Nächste: , Vorige: , Nach oben: Dienste   [Inhalt][Index]


10.8.24 Audio-Dienste

Das Modul (gnu services audio) stellt einen Dienst zur Verfügung, um MPD (den Music Player Daemon) zu starten.

Music Player Daemon

Der Music Player Daemon (MPD) ist ein Dienst, der Musik abspielen kann und der dabei vom lokalen Rechner oder über das Netzwerk durch verschiedene Clients angesteuert werden kann.

Das folgende Beispiel zeigt, wie man mpd als Benutzer "bob" auf Port 6666 ausführen könnte. Dabei wird Pulseaudio zur Ausgabe verwendet.

(service mpd-service-type
         (mpd-configuration
          (user "bob")
          (port "6666")))
Scheme-Variable: mpd-service-type

Der Diensttyp für mpd.

Datentyp: mpd-configuration

Datentyp, der die Konfiguration von mpd repräsentiert.

user (Vorgabe: "mpd")

Das Benutzerkonto, mit dem mpd ausgeführt wird.

music-dir (Vorgabe: "~/Music")

Das Verzeichis, in dem nach Musikdateien gesucht wird.

playlist-dir (Vorgabe: "~/.mpd/playlists")

Das Verzeichnis, um Wiedergabelisten („Playlists“) zu speichern.

db-file (Vorgabe: "~/.mpd/tag_cache")

Der Ort, an dem die Musikdatenbank gespeichert wird.

state-file (Vorgabe: "~/.mpd/state")

Der Ort, an dem die Datei mit dem aktuellen Zustand von MPD gespeichert wird.

sticker-file (Vorgabe: "~/.mpd/sticker.sql")

Der Ort, an dem die Sticker-Datenbank gespeichert wird.

port (Vorgabe: "6600")

Der Port, auf dem mpd ausgeführt wird.

address (Vorgabe: "any")

Die Adresse, an die sich mpd binden wird. Um einen Unix-Socket zu benutzen, kann hier ein absoluter Pfad angegeben werden.

outputs (Vorgabe: "(list (mpd-output))")

Welche Tonausgaben MPD benutzen kann. Vorgegeben ist eine einzelne Ausgabe, die Pulseaudio benutzt.

Datentyp: mpd-output

Datentyp, der eine Tonausgabe von mpd repräsentiert.

name (Vorgabe: "MPD")

Der Name der Tonausgabe.

type (Vorgabe: "pulse")

Der Typ der Tonausgabe.

enabled? (Vorgabe: #t)

Gibt an, ob diese Tonausgabe aktiviert sein soll, wenn MPD gestartet wird. Vorgegeben ist, alle Tonausgaben zu aktivieren. Das entspricht der Voreinstellung, wenn keine Zustandsdatei existiert; mit Zustandsdatei wird der Zustand von früher wiederhergestellt.

tags? (Vorgabe: #t)

Wenn es auf #f steht, sendet MPD keine Tags an diese Ausgabe. Dies wird nur berücksichtigt, wenn das Ausgabe-Plugin Tags empfangen kann, wie beim httpd-Ausgabe-Plugin.

always-on? (Vorgabe: #f)

Wenn es auf #t steht, versucht MPD, diese Tonausgabe immer offen zu lassen. Das kann bei Streaming-Servern helfen, wo man nicht will, dass die Verbindung zu allen Zuhörern abbricht, nur weil das Abspielen aus irgendeinem Grund angehalten wurde.

mixer-type

Für dieses Feld wird ein Symbol akzeptiert, das das für diese Tonausgabe zu benutzende Mischpult („Mixer“) bezeichnet. Zur Wahl stehen das hardware-Mischpult, das software-Mischpult, das null-Mischpult oder kein Mischpult (none). Mit dem null-Mischpult kann die Lautstärke eingestellt werden, aber ohne Auswirkung; das kann als Trick benutzt werden, um ein externes Mischpult zu implementieren.

extra-options (Vorgabe: '())

Eine assoziative Liste, die Optionssymbole auf Zeichenketten abbildet. Sie wird an die Tonausgabenkonfiguration angehängt.

Das folgende Beispiel zeigt eine Konfiguration von mpd, die eine HTTP-Audiostreaming-Tonausgabe anbietet.

(service mpd-service-type
         (mpd-configuration
           (outputs
             (list (mpd-output
                     (name "streaming")
                     (type "httpd")
                     (mixer-type 'null)
                     (extra-options
                      `((encoder . "vorbis")
                        (port    . "8080"))))))))

Nächste: , Vorige: , Nach oben: Dienste   [Inhalt][Index]