Nächste: , Vorige: , Nach oben: Paketrichtlinien   [Inhalt][Index]


20.4.2 Paketbenennung

Tatsächlich sind mit jedem Paket zwei Namen assoziiert: Zum einen gibt es den Namen der Scheme-Variablen, der direkt nach define-public im Code steht. Mit diesem Namen kann das Paket im Scheme-Code nutzbar gemacht und zum Beispiel als Eingabe eines anderen Pakets benannt werden. Zum anderen gibt es die Zeichenkette im name-Feld einer Paketdefinition. Dieser Name wird von Paketverwaltungsbefehlen wie guix package und guix build benutzt.

Meistens sind die beiden identisch und ergeben sich aus einer Umwandlung des vom Anbieter verwendeten Projektnamens in Kleinbuchstaben, bei der Unterstriche durch Bindestriche ersetzt werden. Zum Beispiel wird GNUnet unter dem Paketnamen gnunet angeboten und SDL_net als sdl-net.

Es gibt eine nennenswerte Ausnahme zu dieser Regel, nämlich wenn der Projektname nur ein einzelnes Zeichen ist oder auch wenn es bereits ein älteres, aktives Projekt mit demselben Namen gibt, egal ob es schon für Guix verpackt wurde. Lassen Sie Ihren gesunden Menschenverstand einen eindeutigen und sprechenden Namen auswählen. Zum Beispiel wurde die Shell, die bei ihrem Anbieter „s“ heißt, s-shell genannt und nicht s. Sie sind eingeladen, Ihre Hackerkollegen um Inspiration zu bitten.

An Bibliothekspakete hängen wir vorne kein lib als Präfix an, solange es nicht Teil des offiziellen Projektnamens ist. Beachten Sie aber die Abschnitte Python-Module und Perl-Module, in denen Sonderregeln für Module der Programmiersprachen Python und Perl beschrieben sind.

Auch Pakete mit Schriftarten werden anders behandelt, siehe Schriftarten.