Nächste: , Nach oben: Paketrichtlinien   [Inhalt][Index]


16.4.1 Software-Freiheit

Das GNU-Betriebssystem wurde entwickelt, um Menschen Freiheit zu ermöglichen, wie sie ihre Rechengeräte benutzen. GNU ist freie Software, was bedeutet, dass Benutzer die vier wesentlichen Freiheiten haben: das Programm auszuführen, es zu untersuchen, das Programm in Form seines Quellcodes anzupassen und exakte Kopien ebenso wie modifizierte Versionen davon an andere weiterzugeben. Die Pakete, die Sie in der GNU-Distribution finden, stellen ausschließlich solche Software zur Verfügung, die Ihnen diese vier Freiheiten gewährt.

Außerdem befolgt die GNU-Distribution die Richtlinien für freie Systemverteilungen. Unter anderem werden unfreie Firmware sowie Empfehlungen von unfreier Software abgelehnt und Möglichkeiten zum Umgang mit Markenzeichen und Patenten werden diskutiert.

Ansonsten freier Paketquellcode von manchen Anbietern enthält einen kleinen und optionalen Teil, der diese Richtlinien verletzt. Zum Beispiel kann dieser Teil selbst unfreier Code sein. Wenn das vorkommt, wird der sie verletzende Teil mit angemessenen Patches oder Code-Schnipseln innerhalb der origin-Form des Pakets entfernt (siehe Pakete definieren). Dadurch liefert Ihnen guix build --source nur den „befreiten“ Quellcode und nicht den unmodifizierten Quellcode des Anbieters.