Nächste: , Nach oben: Systemabbilder   [Inhalt][Index]


16.1 image-Referenz

Der nun beschriebene Verbundstyp image ermöglicht es, ein angepasstes, bootfähiges Systemabbild zu definieren.

Datentyp: image

Dieser Datentyp steht für ein Systemabbild.

name (Vorgabe: #false)

Der Name, den das Abbild tragen soll, als Symbol; zum Beispiel 'my-iso9660. Der Name ist optional; vorgegeben ist #false.

format

Das Abbildformat als Symbol. Folgende Abbildformate werden unterstützt:

  • disk-image, ein rohes Disk-Image aus einer oder mehreren Partitionen.
  • compressed-qcow2, ein komprimiertes Abbild im qcow2-Format, das aus einer oder mehreren Partitionen besteht.
  • docker, ein Abbild für Docker.
  • iso9660, ein Abbild im ISO-9660-Format.
  • tarball, ein Abbild als tar.gz-Archiv.
  • wsl2, ein Abbild für WSL2.
platform (Vorgabe: #false)

Welchem platform-Verbundsobjekt der/die Zielrechner des Abbilds entsprechen (siehe Plattformen); zum Beispiel aarch64-linux. Nach Vorgabe steht dieses Feld auf #false, so dass das Abbild dieselbe Plattform wie beim Wirtssystem als Ziel annimmt.

size (Vorgabe: 'guess)

Die Größe des Abbilds in Bytes oder das Symbol 'guess. Wenn 'guess angegeben wird, was vorgegeben ist, wird das Abbild so groß wie es der Inhalt des Abbilds vorgibt.

operating-system

Das operating-system-Verbundsobjekt, das für das Abbild instanziiert wird.

partition-table-type (Vorgabe: 'mbr)

Der Partitionstabellentyp für das Abbild als ein Symbol. Mögliche Werte sind 'mbr und 'gpt. Vorgegeben ist 'mbr.

partitions (Vorgabe: '())

Die Partitionen auf dem Abbild als eine Liste von partition-Verbundsobjekten (siehe „partition“-Referenz).

compression? (Vorgabe: #true)

Ob der Inhalt des Abbilds komprimiert werden soll, angegeben als Boolescher Ausdruck. Vorgegeben ist #true und die Wahl hat nur einen Einfluss, wenn das Abbildformat 'iso9660 lautet.

volatile-root? (Vorgabe: #true)

Ob die Wurzelpartition auf dem Abbild flüchtig sein soll, angegeben als Boolescher Ausdruck.

Dazu wird ein im Arbeitsspeicher vorgehaltenes Dateisystem (overlayfs) über der Wurzelpartition durch die initrd eingebunden. Vorgegeben ist #true. Wenn es auf #false gesetzt ist, wird die Wurzelpartition auf dem Abbild mit Lese- und Schreibzugriff von der initrd eingebunden.

shared-store? (Vorgabe: #false)

Ob der Store auf dem Abbild mit dem Wirtssystem geteilt werden soll, angegeben als Boolescher Ausdruck. Das können Sie dann gebrauchen, wenn Sie Abbilder für virtuelle Maschinen erstellen. Wenn es auf #false steht, wie es vorgegeben ist, dann wird der Abschluss des erstellten operating-system auf das Abbild kopiert. Wenn es dagegen auf #true steht, wird angenommen, dass der Store des Wirtssystems beim Start zur Verfügung gestellt werden wird, zum Beispiel, indem er als 9p-Einhängepunkt eingebunden wird.

shared-network? (Vorgabe: #false)

Ob die Netzwerkschnittstelle des Wirtssystems mit dem Abbild geteilt wird, angegeben als Boolescher Ausdruck. Dies hat nur einen Einfluss, wenn als Abbildformat 'docker verwendet wird. Vorgegeben ist #false.

substitutable? (Vorgabe: #true)

Ob für die Ableitung des Abbilds Substitute benutzt werden können, angegeben als Boolescher Ausdruck. Vorgegeben ist true.


Nächste: , Nach oben: Systemabbilder   [Inhalt][Index]