Nächste: , Vorige: , Nach oben: Paketverwaltung   [Inhalt][Index]


4.9 Untergeordnete

Anmerkung: Die hier beschriebenen Funktionalitäten sind in der Version 1.1.0 bloß eine „Technologie-Vorschau“, daher kann sich die Schnittstelle in Zukunft noch ändern.

Manchmal könnten Sie Pakete aus der gerade laufenden Fassung von Guix mit denen mischen wollen, die in einer anderen Guix-Version verfügbar sind. Guix-Untergeordnete ermöglichen dies, indem Sie verschiedene Guix-Versionen beliebig mischen können.

Aus technischer Sicht ist ein „Untergeordneter“ im Kern ein separater Guix-Prozess, der über eine REPL (siehe Aufruf von guix repl) mit Ihrem Haupt-Guix-Prozess verbunden ist. Das Modul (guix inferior) ermöglicht es Ihnen, Untergeordnete zu erstellen und mit ihnen zu kommunizieren. Dadurch steht Ihnen auch eine hochsprachliche Schnittstelle zur Verfügung, um die von einem Untergeordneten angebotenen Pakete zu durchsuchen und zu verändern — untergeordnete Pakete.

In Kombination mit Kanälen (siehe Kanäle) bieten Untergeordnete eine einfache Möglichkeit, mit einer anderen Version von Guix zu interagieren. Nehmen wir zum Beispiel an, Sie wollen das aktuelle guile-Paket in Ihr Profil installieren, zusammen mit dem guile-json, wie es in einer früheren Guix-Version existiert hat — vielleicht weil das neuere guile-json eine inkompatible API hat und Sie daher Ihren Code mit der alten API benutzen möchten. Dazu könnten Sie ein Manifest für guix package --manifest schreiben (siehe Aufruf von guix package); in diesem Manifest würden Sie einen Untergeordneten für diese alte Guix-Version erzeugen, für die Sie sich interessieren, und aus diesem Untergeordneten das guile-json-Paket holen:

(use-modules (guix inferior) (guix channels)
             (srfi srfi-1))   ;für die Prozedur 'first'

(define channels
  ;; Dies ist die alte Version, aus der wir
  ;; guile-json extrahieren möchten.
  (list (channel
         (name 'guix)
         (url "https://git.savannah.gnu.org/git/guix.git")
         (commit
          "65956ad3526ba09e1f7a40722c96c6ef7c0936fe"))))

(define inferior
  ;; Ein Untergeordneter, der obige Version repräsentiert.
  (inferior-for-channels channels))

;; Daraus erzeugen wir jetzt ein Manifest mit dem aktuellen
;; „guile“-Paket und dem alten „guile-json“-Paket.
(packages->manifest
 (list (first (lookup-inferior-packages inferior "guile-json"))
       (specification->package "guile")))

Bei seiner ersten Ausführung könnte für guix package --manifest erst der angegebene Kanal erstellt werden müssen, bevor der Untergeordnete erstellt werden kann; nachfolgende Durchläufe sind wesentlich schneller, weil diese Guix-Version bereits zwischengespeichert ist.

Folgende Prozeduren werden im Modul (guix inferior) angeboten, um einen Untergeordneten zu öffnen:

Scheme-Prozedur: inferior-for-channels Kanäle [#:cache-directory] [#:ttl] Liefert einen Untergeordneten für die

Kanäle, einer Liste von Kanälen. Dazu wird der Zwischenspeicher im Verzeichnis cache-directory benutzt, dessen Einträge nach ttl Sekunden gesammelt werden dürfen. Mit dieser Prozedur wird eine neue Verbindung zum Erstellungs-Daemon geöffnet.

Als Nebenwirkung erstellt oder substituiert diese Prozedur unter Umständen Binärdateien für die Kanäle, was einige Zeit in Anspruch nehmen kann.

Scheme-Prozedur: open-inferior Verzeichnis [#:command "bin/guix"] Öffnet das untergeordnete Guix mit dem Befehl

command im angegebenen Verzeichnis durch Ausführung von Verzeichnis/command repl oder entsprechend. Liefert #f, wenn der Untergeordnete nicht gestartet werden konnte.

Die im Folgenden aufgeführten Prozeduren ermöglichen es Ihnen, untergeordnete Pakete abzurufen und zu verändern.

Scheme-Prozedur: inferior-packages Untergeordneter

Liefert die Liste der Pakete in Untergeordneter.

Scheme-Prozedur: lookup-inferior-packages Untergeordneter Name [Version] Liefert die sortierte Liste der untergeordneten Pakete in

Untergeordneter, die zum Muster Name in Untergeordneter passen, dabei kommen höhere Versionsnummern zuerst. Wenn Version auf wahr gesetzt ist, werden nur Pakete geliefert, deren Versionsnummer mit dem Präfix Version beginnt.

Scheme-Prozedur: inferior-package? Objekt

Liefert wahr, wenn das obj ein Untergeordneter ist.

Scheme-Prozedur: inferior-package-name Paket
Scheme-Prozedur: inferior-package-version Paket
Scheme-Prozedur: inferior-package-synopsis Paket
Scheme-Prozedur: inferior-package-description Paket
Scheme-Prozedur: inferior-package-home-page Paket
Scheme-Prozedur: inferior-package-location Paket
Scheme-Prozedur: inferior-package-inputs Paket
Scheme-Prozedur: inferior-package-native-inputs Paket
Scheme-Prozedur: inferior-package-propagated-inputs Paket
Scheme-Prozedur: inferior-package-transitive-propagated-inputs Paket
Scheme-Prozedur: inferior-package-native-search-paths Paket
Scheme-Prozedur: inferior-package-transitive-native-search-paths Paket
Scheme-Prozedur: inferior-package-search-paths Paket

Diese Prozeduren sind das Gegenstück zu den Zugriffsmethoden des Verbunds „package“ für Pakete (siehe „package“-Referenz). Die meisten davon funktionieren durch eine Abfrage auf dem Untergeordneten, von dem das Paket kommt, weshalb der Untergeordnete noch lebendig sein muss, wenn Sie diese Prozeduren aufrufen.

Untergeordnete Pakete können transparent wie jedes andere Paket oder dateiartige Objekt in G-Ausdrücken verwendet werden (siehe G-Ausdrücke). Sie werden auch transparent wie reguläre Pakete von der Prozedur packages->manifest behandelt, welche oft in Manifesten benutzt wird (siehe siehe die Befehlszeilenoption --manifest von guix package). Somit können Sie ein untergeordnetes Paket ziemlich überall dort verwenden, wo Sie ein reguläres Paket einfügen würden: in Manifesten, im Feld packages Ihrer operating-system-Deklaration und so weiter.


Nächste: , Vorige: , Nach oben: Paketverwaltung   [Inhalt][Index]