Nächste: , Vorige: , Nach oben: Zubehör   [Inhalt][Index]


7.4 guix hash aufrufen

Der Befehl guix hash berechnet den SHA256-Hash einer Datei. Er ist primär ein Werkzeug, dass es bequemer macht, etwas zur Distribution beizusteuern: Damit wird die kryptografische Hash-Prüfsumme berechnet, die bei der Definition eines Pakets benutzt werden kann (siehe Pakete definieren).

Die allgemeine Syntax lautet:

guix hash Option Datei

Wird als Datei ein Bindestrich - angegeben, berechnet guix hash den Hash der von der Standardeingabe gelesenen Daten. guix hash unterstützt die folgenden Optionen:

--format=Format
-f Format

Gibt die Prüfsumme im angegebenen Format aus.

Unterstützte Formate: nix-base32, base32, base16 (hex und hexadecimal können auch benutzt werden).

Wird keine Befehlszeilenoption --format angegeben, wird guix hash die Prüfsumme im nix-base32-Format ausgeben. Diese Darstellung wird bei der Definition von Paketen benutzt.

--recursive
-r

Die Prüfsumme der Datei rekursiv berechnen.

In diesem Fall wird die Prüfsumme eines Archivs berechnet, das die Datei enthält, und auch ihre Kinder, wenn es sich um ein Verzeichnis handelt. Einige der Metadaten der Datei sind Teil dieses Archivs. Zum Beispiel unterscheidet sich die berechnete Prüfsumme, wenn die Datei eine reguläre Datei ist, je nachdem, ob die Datei ausführbar ist oder nicht. Metadaten wie der Zeitstempel haben keinen Einfluss auf die Prüfsumme (siehe Aufruf von guix archive).

--exclude-vcs
-x

Wenn dies zusammen mit der Befehlszeilenoption --recursive angegeben wird, werden Verzeichnisse zur Versionskontrolle (.bzr, .git, .hg, etc.) vom Archiv ausgenommen.

Zum Beispiel würden Sie auf diese Art die Prüfsumme eines Git-Checkouts berechnen, was nützlich ist, wenn Sie die Prüfsumme für die Methode git-fetch benutzen (siehe „origin“-Referenz):

$ git clone http://example.org/foo.git
$ cd foo
$ guix hash -rx .

Nächste: , Vorige: , Nach oben: Zubehör   [Inhalt][Index]